Anmerkung: Wenn wir Presseartikel verlinken, sind sie für Alle zugänglich, jedoch werden häufiger Artikel der jungen Welt und Berliner Zeitung nach einiger Zeit in den Bezahlmodus gestellt.
taz 23.05.2022:

Millionen für die Verbürgerlichung

Die Kotti-Wache soll 3,5 Millionen Euro kosten. Vor Ort muss sich Innensenatorin Iris Spranger deutlichen Widerspruch anhören.


taz 23.05.2022:

Keine Macht für Niemand

Letztendlich dreht sich alles um Macht: Erst wenn wir sie verstehen, können wir ihr etwas entgegensetzen. Eine Kolumne.


Berliner Zeitung 23.05.2022:

Die Show der Innensenatorin: Jetzt kostet die Kotti-Wache schon 3,75 Millionen

Die geplante Polizeiwache steigt im Preis um das 15-Fache. Innensenatorin Spranger freut sich über Berlins Millionen – und lädt zu umstrittenem „Luxusdinner“.


Berliner Morgenpost 23.05.2022:

Polizeiwache am "Kotti" kostet bis zu 3,75 Millionen Euro


Die Kosten für die umstrittene Polizeiwache am Kottbusser Tor in Kreuzberg drohen zu explodieren.


rbb24 23.05.2022:

Polizeiwache am Kottbusser Tor soll erneut deutlich teurer werden

Ursprünglich sollte die neue Polizeiwache am Kottbusser Tor in Berlin 250.000 Euro kosten. Jetzt hat die Planung ergeben, dass es bis zu 3,75 Millionen Euro werden könnten. Anwohner stört aber vor allem der Standort der geplanten Polizeistation.


Tagesspiegel 23.05.2022:

Geplante Polizeiwache am „Kotti“ kann bis zu 3,75 Millionen Euro kosten

Die umstrittene Polizeistation könnte deutlich teurer werden als gedacht. Linksradikale möchten derweil ein politisches Abendessen mit Spranger stören.
Berliner Zeitung 23.05.2022:

Indexmieten steigen stark: So treibt die Inflation die Mieten hoch

Lange Zeit hielten sich Mietsteigerungen, die an die Verbraucherpreise gekoppelt sind, in Grenzen. Nun ziehen Indexmieten stark an. Der Mieterverein warnt.
taz 23.05.2022:

Die Kritik wird lauter

Die Initiative DW Enteignen fordert: Der Senat soll die Vorsitzende der Enteignungskommission Däubler-Gmelin zu Transparenz und Zurückhaltung bewegen.


rbb24 23.05.2022:

Geisel: Expertenkommission zur Enteignung sollte nicht immer öffentlich tagen

Der Berliner Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD) hat sich dafür ausgesprochen, dass die Sitzungen der Expertenkommission zum Thema Enteignung großer Wohnungsunternehmen nicht generell öffentlich sein sollten.


Tagesspiegel 23.05.2022:

Geisel will nicht nur öffentliche Sitzungen der Enteignungskomission

Berlins Bausenator Andreas Geisel (SPD) warnt vor Hinterzimmer-Gesprächen durch öffentliche Sitzungen der Expertenkommission. Die Linke hatte das gefordert.


Berliner Morgenpost 23.05.2022:


Enteignungskommission: Linke fordern öffentliche Sitzungen

Streit gibt es auch um die Kommissionschefin: Die frühere SPD-Justizsenatorin will an Abstimmungen teilnehmen. Die Linke ist dagegen.
rbb24 23.05.2022:

Kommt jetzt der Vermieterdeckel?

Preistreibende Unternehmen sollen raus aus dem Berliner Wohnungsmarkt, erlaubt bleibt nur die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum: Das ist die Idee eines Wirtschaftsrechtlers. Doch kann das rechtlich funktionieren?
neues deutschland 23.05.2022:

Betonmischer gen Späthsfelde

Stadtentwicklungsverwaltung will Gelder für Bauplanung auf Kleingärten und Feldern in Treptow.
Tagesspiegel 22.05.2022:

Berliner Linke macht Vorschläge für Wohnungspolitik

Die Berliner Linke will den Anteil von Sozialwohnungen bei Wohnungsneubauten auf 60 Prozent erhöhen. Außerdem soll es weniger Umwandlung in Eigentum geben.
Berliner Zeitung 22.05.2022:

Hogowe, Dewego und Co: Hier finden Sie freie städtische Wohnungen in Berlin

Die landeseigenen Wohnungsunternehmen wie Gewobag und Gesobau haben ständig freie Mietangebote. Doch Interessenten sollten nicht zögern und diese Tricks kennen.
junge Welt 21.05.2022:

"Wohnraum zu reprivatisieren, ist nicht sinnvoll"

Berlin: Senator will landeseigenen Unternehmen den Verkauf von Wohnungen an Selbstnutzer erlauben. Ein Gespräch mit Reiner Wild.
Berliner Zeitung 21.05.2022:

Mietskasernenstadt Berlin: Als Wohnen todkrank machte

Tausende Berliner Arbeiterfamilien mussten ab Ende des 19. Jahrhunderts unter Menschen verachtenden Bedingungen hausen. Wie kam es dazu, was tat man dagegen?
Berliner Woche 21.05.2022:

Turmkräne über dem Haus der Statistik

Die Pioniernutzer sind bereits umgezogen. Jetzt hat am Haus der Statistik der offizielle Baustart begonnen. Bis 2024 sollen dort Verwaltung, Soziales und Kultur einziehen.
taz 21.05.2022:

Das S steht für Sabotage

Die SPD sabotiert erneut das Volksbegehren Deutsche Wohnen enteignen. Die Enteignungskommission arbeitet nicht wie abgesprochen. Ein Wochenkommentar.