Berliner Woche 05.11.2021:

Stadt und Land hat Baufelder an „gemeinwohlorientierte Dritte“ vergeben

Rund 900 Wohnungen entstehen in den nächsten Jahren auf den ehemaligen Buckower Feldern. Nicht alle will die städtische Gesellschaft Stadt und Land selbst bauen. Kürzlich hat sie deshalb Erbbaurechtsverträge mit einer Genossenschaft und einer Bietergemeinschaft abgeschlossen.
Berliner Woche 04.11.2021:

Leeres Wohnhaus wird abgerissen

Das Bezirksamt hat sich mit der Eigentümerin der Kantstraße 49 über die künftige Bebauung geeignet. Das Haus wird abgerissen.
neues deutschland 04.11.2021:

SPD-Neubau-Mantra ohne Faktenbasis

Laut Stadtentwicklungsverwaltung braucht Berlin bis 2030 rund 80 000 Wohnungen weniger als Franziska Giffey fordert.
rbb24 03.11.2021:

50 Mietparteien im Neuköllner Schillerkiez bangen um ihre Wohnungen

Gleich drei benachbarte Wohnhäuser in der Weise- und Kienitzer Straße haben seit August einen neuen Eigentümer. Die Bewohner befürchten, aus ihrem noch bezahlbaren Wohnraum verdrängt zu werden. Sie hoffen auf den Bezirk.
junge Welt 03.11.2021:

"Nur durch breite Kampagnen sind Erfolge möglich"

Widerstand gegen Senatspolitik: Zwei selbstorganisierte Berliner Gruppen schließen sich zusammen. Ein Gespräch mit Sylvia Bayram und Tino Panda.
Tagesspiegel 03.11.2021:

Es genügt nicht, die Prognosen einfach zu bezweifeln

In die Koalitionsverhandlungen von Berlin mischt sich der BUND ein. Dieser zweifelt an Berechnungen zum Wohnungsbedarf. Doch das verbietet sich. Ein Kommentar.
neues deutschland 03.11.2021:

Nicht ob, sondern wie sozialisieren

Friedrichshain-Kreuzberger Bezirksparlament will Resolution zu Enteignung beschließen.


taz 02.11.2021:


SPD-Basis für Volksentscheid

Die SPD-Kreise Mitte und Friedrichshain-Kreuzberg machen sich für Vergesellschaftung stark. Wie stark ist die Initiative an der Kommission beteiligt?
neues deutschland 02.11.2021:

Berlinovo beauftragt Deutsche Wohnen

Mieter kommunalisierter Bestände werden noch bis 2023 den gleichen Verwalter haben.
taz 02.11.2021:

Ein Symbol der Emanzipation

Am Montag begannen die Abrissarbeiten des Hauses Marlene Poelzig. Enkelin und In­itia­to­r:in­nen versuchen, das Objekt irgendwie noch zu retten.


Tagesspiegel 02.11.2021:


Investor startet Abriss der Poelzig-Villa in Berlin-Westend

Die Architektin Marlene Moeschke-Poelzig entwarf das Haus für ihre Familie einst selbst. Nun soll es einem Neubau weichen. Können Reste gerettet werden?